Mit deinem Caravan durch Europa
Finde die besten Stellplätze für deinen Wohnwagen


Informationen zur autarken Solar-Insellösung für Wohnwagen und Wohnmobile!

Wowa Insellösung

Warum eine unabhängige Stromversorgung für Wohnwagen, Wohnmobile, Boote, Gartenhäuschen usw.?

Jeder Camper oder Bootsfahrer kann ein Lied davon singen: Wenn man ihn braucht ist er nicht da! Der Strom! Gerade jetzt an diesem Wunderschönen Ort und keine Auflademöglichkeit für mein Handy! Keine Fotos oder Videos machen, kein Facebook (ok braucht kein Mensch) kein Föhn, Keine Musik, kein Radio!

Aber das lässt sich ändern!

Vorher müssen wir aber unbedingt einige Fragen klären. Was haben wir für ein Fahrzeug und wie ist es ausgestattet? Was soll das Fahrzeug nach der Autark- Aufrüstung können und wie viel Luxus brauchen wir?


Also wir gehen mal von einem Wohnwagen aus der für den Campingplatz ausgerüstet ist. Er hat aber einen Nassbereich, eine Casettentoilette und ein Waschbecken. Der Wohnwagen hat einen Kühlschrank einen drei flammigen Gasherd und eine Wasserversorgung über ein Druckpumpen-System. Es gibt eine Stromverteilung und einen Trafo zur 12 Volt Versorgung. Es gibt verschiedene Lampen und Leuchten 12 Volt. Eine Dunstabzugshaube 12 Volt gibt es, genau so wie ein 12 Volt Gebläse für die Heizungsumluft. Warmwasser gibt es über die Truma Therme die mit 230 Volt oder mit der Heizungsluft betrieben wird. Alles in allem also eine ganz gute Ausstattung für den Campingplatz. Denn dort angekommen wird der Wowa an das öffentliche Stromnetz des Campingplatzes angeschlossen. In diesem Moment funktioniert alles so wie gewünscht. Wenn man aber auf einem Stellplatz stehen möchte wo es keinen Stromanschluss gibt was dann? Es gibt eine Lösung die aber eigentlich keine ist. Eine Kabelverbindung vom Zugfahrzeug zum Wohnwagen dann gibt es wenigsten 12 Volt im Wowa. Wenn man allerdings nicht aufpasst hat ist die Starterbatterie vom Auto ruck zuck leer und das Anlassen des Autos gelingt am nächsten Morgen nicht mehr. Für mich war das immer nur eine Behelfslösung und keinesfalls ausreichend. Ohne eine Kabelverbindung vom Zugfahrzeug läuft allerdings sehr wenig. Nur der Gasherd, die Heizung ohne Gebläse und der Kühlschrank tuen ganz normal ihren Dienst, denn diese Geräte nutzen Gas als Energiequelle. Alles andere funktioniert nicht, bei einer Zwischenübernachtung zum Ausschlafen kein Problem! Aber was ist wenn man mehrere Tage oder Wochen unabhängig vom Strom campen möchte?


Eine unabhängige Stromversorgung muss her! Ein Stromaggregat das ist die Lösung!! Leider etwas laut nicht umweltfreundlich und sehr teuer im Betrieb. Das kommt also auf keinen Fall in Frage. Eine Windkraftanlage? Nein, das ist Blödsinn also auch nicht. Dann bleibt noch eine Solaranlage wie wäre das denn? Das ist sicherlich sehr teuer und nicht zu bezahlen oder? Ich kann Euch beruhigen die Anlagen selbst sind eher günstig wenn die Vorraussetzungen vorhanden sind.


Vorraussetzungen für eine Solaranlage in eurem Wowa oder Womo!

Alle Lampen müssen mit 12 Volt Leuchtmitteln ausgestattet sein, am besten mit LED-Leuchten am schlechtesten mit Glühdraht!! Die Solaranlage erzeugt 12 Volt Gleichstrom das ist auch im Normalfall die Art von Strom die im Auto gebraucht wird. Wenn ein 230 Volt Heizungsgeläse verbaut ist dann muss dieses gegen ein 12 Volt Gebläse ausgetauscht werden. Der Warmwasserboiler muss auch ausgewechselt werden denn ein Gas Warmwasserboiler verbraucht nur 12 Volt für die Steuerung, das Wasser wird mit Gas erwärmt. Der Kühlschrank hat normalerweise drei Auswahlmöglichkeiten zur Energieversorgung dieser kann mit 12 Volt, 230 Volt oder Gas betrieben werden. Der Betrieb mit 12 Volt ist nicht zu empfehlen und ausserdem schaltet der Kühli sich nicht ab und verbraucht ununterbrochen Strom. Auf 230 Volt könnte man ihn betreiben aber die haben wir im Normalfall nicht. Also betreiben wir den Kühli auf Gas und wenn mal sehr viel Solarstrom zur Verfügung steht auch mit einem Wechselrichter mit 230 Volt. Wechselrichter? Was ist das denn schon wieder? Der Wechselrichter macht aus 12 Volt Gleichstrom 230 Volt Wechselstrom. Allerdings nicht ohne Energieverbrauch und wir wollen ja möglichst lange mit unserem Stromvorrat auskommen. Apropos Stromvorrat eine große geeignete Batterie brauchen wir natürlich unbedingt! Ja das hört sich aber alles sehr teuer an! Wenn man alles auf einmal realisieren möchte ist es das auch, aber es geht ja auch nach und nach. Am günstigsten ist wohl die Solaranlage selbst. Das Modul die Halterungen und die Steuerung sind schon für unter 200 Euro zu haben. Ist allerdings keine Batterie im Fahrzeug kommt diese noch hinzu.


Aus meiner Erfahrung reicht eine 100 Ampere/Stunden also 100 Ah Batterie für die normale Nutzung ohne Kühlschrank aus. Ein 100 W Modul auf dem Dach ist auch ok. Damit kommst du im Normalfall immer aus. Ich selbst habe so eine Anlage und war schon jahrelang nicht mehr am Stromnetz angeschlossen. Man braucht nicht einmal eine aufwändige Stromverteilung mit integriertem Ladegerät im Fahrzeug. Ein Batterieladegerät für wenig Geld, dass man mal im Notfall über Nacht anschließen kann reicht völlig aus.

Ich betreibe ausschließlich mit Strom aus der Sonne folgende Geräte: Alle Lampen, die Wasserpumpe, die Toilettenspülung, das Radio/DVD, das Fersehgerät, die Dunstabzugshaube, das Heizungsgebläse,einen kleinen Föhn, Ladegeräte für Handys, Laptop usw. Für 230V Geräte wird ein Wechselrichter gebraucht. Die günstigsten Wechselrichter sind Geräte mit Modifizierter Sinuskurve was allerdings nicht immer in der Beschreibung steht. Geräte mit echter Sinuskurve sind sehr viel teurer aber damit funktioniert jedes Gerät, auch Kofferradios und Kaffemaschinen. Mit den günstigen Geräten funktionieren nicht alle 230 Volt Verbraucher. Blöd ist nur man weiß nicht genau welche. Bei den Angaben zur Leistung wie z.B. 1000/2000 Watt ist die absolute Höchstleistung 1000 Watt, aber auch nicht Stunden lang. 2000 Watt geht nur für wenige Millisekunden zum Kaltanlauf oder Anlaufstrom. Mit den günstigen Geräten funktionieren aber auf jedenfall Handy-Ladegeräte, Föhn mit entsprechender Leistung, Laptop. Auch Akku Bohrmaschinen können aufgeladen werden und Bohrmaschinen und Stichsägen gehen auch. Aber wie gesagt ohne Gewähr das ein oder andere 230 Volt Gerät wird nicht oder nicht richtig funktionieren.


Wenn erst einmal die Batterie ihren Platz gefunden hat und eine 12 Volt Verteilung mit Sicherungen montiert ist und dort alle Kabel die zu den Verbrauchern führen angeschlossen sind, fehlt nur noch die Solarzelle auf dem Dach. Zwei Kabel +und- werden durch das Dach geführt und mit dem Steuerteil (Solarregler) verbunden. Vom Steuerteil gehen dann noch mal 2 Leitungen zu den Batteriepolen. Jetzt noch vom Steuerteil 2 Drähte zum 12 Volt Verteiler und Fertig!!! Das ist wirklich einfach und für jeden Heimwerker zu bewältigen. Auf richtige verpolung muss geachtet werden und auf sehr festen Sitz der Leitungen an den Verbindungsstellen. Normal ist die Polarität bei Lampen und Motoren egal. Aber Vorsicht der Truma Gasboiler versteht da keinen Spass da muß + und - stimmen sonst ist auf jeden Fall die Sicherung an der Platine und wenn man Pech hat die ganze Platine Schrott! Die Kabel lieber zu dick wählen als zu dünn. 4 mm² für die Solarleitungen bei einem 100 W Modul reichen aus. Alle Verbraucher sind meistens mit 2,5 mm² Leitungen angeschlossen, alle Lampen können aber an einer Leitung mit 2,5mm² angeschlossen werden wenn es LEDs sind.

 
E-Mail
Anruf